Aktuelle Informationen zu COVID-19 aus den Bereichen Nephrologie, Transplantation und Diabetologie

Kompetenznetz Public Health COVID-19 veröffentlicht Empfehlungen zum Umgang mit Corona-Falschnachrichten

Falsche Informationen zu COVID-19 verbreiten sich in sozialen Medien immer schneller. Was man zu Inhalten und Häufigkeit solcher Falschnachrichten weiß und was sich im Umgang mit Fake News bewährt hat, das fasst jetzt ein Fact Sheet des Kompetenznetzes zu COVID-19 zusammen. Dieses ist unter https://www.public-health-covid19.de/images/2020/Ergebnisse/2020_05_11_Factsheet… frei verfügbar.

hier geht's weiter...

Bundesweite Befragung zeigt, dass Corona die Krise der Pflege noch verstärkt hat

Leitungskräfte aus deutschen Pflegeeinrichtungen sind vom Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung der Universität zu Köln zu ihren Herausforderungen, Belastungen und Bewältigungsmaßnahmen im Zuge der der Corona-Pandemie befragt worden. Von insgesamt 4.333 per E-Mail angeschriebenen ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen nahmen 525 Leitungspersonen teil.

hier geht's weiter...

Nierenwerte als Seismograf für den Verlauf einer COVID-19-Erkrankung

Eine vergangene Woche im „The Lancet“ veröffentlichte „Correspondence“ stellte die durch erste Daten begründete Hypothese auf, dass einfache Nierenparameter den Verlauf einer COVID-19-Erkrankung vorhersagen können. (s. hier)
Eine Studie zur Validierung dieser ersten Daten wurde bereits angestoßen. Diese Erkenntnis hätte auch eine therapeutische Konsequenz und könnte gezielt COVID-19-Hochrisikopatienten einer prophylaktisch Therapie zuführen und damit Leben retten. „Die Nephrologie leistet mit dieser Studie einen wichtigen Beitrag für die SARS-CoV-2-Erforschung.“ Die Hoffung ist, dass die Ergebnisse vor der prognostizierten zweiten Infektionswelle im Herbst vorliegen.

hier geht's weiter...

COVID-Guide für eine Ersteinschätzung zu einer möglichen Coronavirus-Erkrankung

Mit „Together against Coronavirus“ haben verschiedene medizinische Fachexperten aus der Schweiz, Deutschland und Italien über die Grenzen hinweg ein telemedizinisches Gemeinschaftsprojekt ins Leben gerufen. Mit dem mehrsprachigen COVID-Guide in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch stellen sie eine kostenfreie Webanwendung zur Verfügung, die es Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, selbst eine Ersteinschätzung zu einer möglichen Coronavirus-Erkrankung vorzunehmen.

hier geht's weiter...

Dreiarmige randomisierte Studie zur Behandlung von SARS-CoV2 Infektionen (Covid-19) bei Patienten ohne oder mit chronischer Niereninsuffizienz mit Valsartan oder Placebo

Die in Leipzig unter Leitung von Professor Dr. Joachim Beige initiierte Studie ist aktiv. Da es eine „Studien-App“ geben wird und persönliche Vorstellungen im Prüfzentrum nur ein einziges Mal fünf Tage nach Covid-19 Ausheilung vorgesehen sind, könnten prinzipiell alle, auch örtlich entfernte Patienten über das Leipziger Studienzentrum einbezogen werden.

Wenn Kolleginnen und Kollegen Interesse an einer tieferen Kooperation als eigenes Studienzentrum haben, werden sie gebeten, Professor Dr. Joachim Beige () zu kontaktieren.

hier geht's weiter...

Umfrage zur Versorgung nephrologischer Patienten während der Pandemie

Zur Infektionsprophylaxe und zum Umgang mit SARS-CoV2- positiven Patienten gibt es Empfehlungen der DGfN, des RKI und auch der ERA-EDTA. Um herauszufinden ob und wie diese Empfehlungen in der Realität umgesetzt werden können, wo es noch Hürden gibt und welche Veränderungen sich in der ambulanten Versorgung von Patienten ergeben haben, bittet das Forschungsteam der Nephrologie an der Universität Halle (Saale) um Unterstützung.
Unter diesem Link gelangen Sie zu einer anonymen Umfrage, die das Forschungsteam der Nephrologie an der Universität Halle (Saale) erstellt hat: https://umfrage.itz.uni-halle.de/limesurvey/index.php/545652/lang-de

hier geht's weiter...

Düsseldorfer Werbeagentur startet Corona-Solidaritätsaktion

Für transplantierte Menschen gehören Vorsichtsmaßnahmen gegen Viren und Bakterien zur Normalität – es ist lebensnotwendig! In Zeiten von Corona müssen inzwischen alle Menschen Hygienemaßnahmen einhalten. Schon bevor das Tragen einer Maske zur Pflicht erklärt wurde, initiierte die Düsseldorfer Werbeagentur „Die Werbtätigen“ die pro bono Solidaritätsaktion „Nur mit Maske!“. Die Idee entstand im Rahmen des Agenturprojektes „Lebensritter“, welches sich für das Thema Organspende engagiert. Es wurden Masken mit dem starken Lebensritter-Symbol entworfen und produziert. Hinter dem Projekt steht das Netzwerk Organspende NRW e.V.

hier geht's weiter...

Wie menschliche Lebern als PatientInnen behandelt werden und damit ein Zeitgewinn für Covid-19-Testung erreicht wurde

In Innsbruck wurde als eines der ersten Zentren weltweit Anfang 2018 das Gerät „Metra“ für Lebertransplantationen in Betrieb genommen. Durch den Ausbau des multidisziplinären Programms wurde die Aufbewahrung des Spenderorgans außerhalb des Körpers für bis zu 40 Stunden möglich. In einer aktuellen Studie präsentiert das Innsbrucker ExpertInnenteam ein Konzept, wie die Behandlung der Lebern auf einer Intensivstation ähnlich wie die von PatientInnen erfolgt. Auch für Eingriffe während der Covid-19-Pandemie bringt die Technologie Vorteile.

hier geht's weiter...