Österreichisches Dialyse- und Transplantationsregister – ÖDTR NEWS

SARS-CoV-2-Infektionen, Todesfälle und Impfungen

Seit Beginn der SARS-CoV-2 Pandemie erhebt das Österreichische Dialyse- und Transplantationsregister (ÖDTR) im Auftrag der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie (ÖGN) die Anzahl der SARS-CoV-2 Infektionen bei österreichischen Dialyse- und TransplantpatientInnen. Um die Meldung so einfach wie möglich zu gestalten, wird nur ein minimaler Datensatz abgefragt.

Verlauf der kumulativen Anzahl von SARS-CoV-2 Infektionen: Bis zum 12. März 2021 wurden dem ÖDTR insgesamt 674 Infektionen bei Dialyse- und Transplantpatient*innen gemeldet, davon 508 HD- und PD-Patienten sowie 166 Nierentransplantierte.

Wer ist betroffen? Das durchschnittliche Alter der infizierten DialysepatientInnen betrug 68,8 Jahre, jenes der Nierentransplantierten 56,7 Jahre. 58.7 % der Dialysepatient*innen waren männlich, 66,9 % der Nierentransplantierten. Insgesamt wurden 47,4 % der infizierten Dialysepatient*innen in stationärer Betreuung weiterbehandelt, 59,0 % der Nierentransplantierten. 14,5 % verstarben, 17,1 % der Dialysepatient*innen und 6,6 % der Nierentransplantier­ten. Analog zur Gesamtbevölkerung zeigt sich nach dem Ende der zweiten Infektionswelle nun auch eine Stabilisierung der Infektionszahlen sowohl bei Dialyse- als auch Transplantpatient*­innen.

SARS-CoV-2 Impfungen: Seit 15. Januar 2021 gibt es im ÖDTR die Möglichkeit, die SARS-CoV-2-Impfung bei Dialysepatient*innen und Nierentransplantierten zu dokumentieren.
Bis zum 12. März 2021 wurden bei insgesamt 713 Dialyse- und Transplantpatient*innen SARS-­CoV-2-Impfungen gemeldet, davon 599 HD- und PD-Patient*innen sowie 114 Nierentransplantierte. 325 der Dialysepatient*innen haben bereits auch die zweite Teilimpfung erhalten. Bei den Nierentransplantierten erhielten erst 29 Patient*innen beide Teilimpfungen.
Es wurden bisher keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet. Vor der ersten Teil­impfung konnten bei 10 Dialysepatient*innen Antikörper nachgewiesen werden, bei keinem der Nierentransplantierten. Bisher wurde bei zwei Dialyse- sowie einem NTx-Patienten keine nachgewiesene Antikörperbildung vier Wochen nach der zweiten Teilimpfung dokumentiert.

Dr. Julia Kerschbaum – ÖDTR