Kinderbuch zum Umfang mit COVID-19 in vielen Sprachen veröffentlicht

Ein neues Buch, das Kindern helfen soll, COVID-19 zu verstehen und damit umzugehen, wurde in Zusammenarbeit von mehr als 50 Organisationen, die im humanitären Bereich tätig sind, erstellt, darunter die Weltgesundheitsorganisation, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR), die International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies (IFRC) und Save the Children.

Mit Hilfe eines Fantasiegeschöpfes erklärt Ario “Du bist mein Held. Was Kinder gegen COVID-19 tun können!”, wie Kinder sich selbst, ihre Familien und Freunde vor dem Coronavirus schützen können und wie sie mit schwierigen Gefühlen umgehen können, wenn sie mit einer neuen und sich schnell verändernden Realität konfrontiert werden.

Das Buch – das sich in erster Linie an Kinder im Alter von 6-11 Jahren richtet – ist ein Projekt der Inter-Agency Standing Committee Reference Group on Mental Health and Psychosocial Support in Emergency Settings (IASC), einer einzigartigen Zusammenarbeit von Organisationen der Vereinten Nationen, nationalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen und internationalen Organisationen, die psychische Gesundheit und psychosoziale Unterstützung in Notfallsituationen anbieten.

In der Anfangsphase des Projekts berichteten mehr als 1700 Kinder, Eltern, Betreuer und Lehrer aus der ganzen Welt, wie sie mit der COVID-19-Pandemie zurechtkommen. Die Beiträge waren für die Drehbuchautorin und Illustratorin Helen Patuck und das Projektteam von unschätzbarem Wert, da sie dafür sorgten, dass die Geschichte und ihre Botschaften bei Kindern mit unterschiedlichem Hintergrund und auf verschiedenen Kontinenten Widerhall finden.

Um so viele Kinder wie möglich zu erreichen, wird das Buch umfassend übersetzt, wobei aktuell sechs Sprachversionen veröffentlicht werden und mehr als 30 weitere in Vorbereitung sind. Es wird sowohl als Online-Produkt als auch als Hörbuch veröffentlicht.

(Quelle: Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten – OCHA)